Pressespiegel – 2004

Bericht VTV Mundenheim

Veröffentlicht am 15. Sep 2004

0

Zum letzten Härtetest vor der anstehenden Regionalligasaison trat die B1 bei einem gut besetzten und toll organisierten Hallenturnier im schwäbischen Herrenberg an. Leider gab es bei der Anreise leichte navigationstechnische Probleme, so kamen wir erst kurz vor Beginn unseres ersten Spiels in der Halle an. Ohne Aufwärmphase ging es dann gleich gegen die Spielgemeinschaft JSG Metzingen/Neuhausen. Trotz dreier 1,95 Meter Hünen bei den Schwaben hatten die VTV-Jungs nach kurzer Zeit das Geschehen unter Kontrolle und gewannen nach 25 Minuten Spielzeit verdient mit 17:10. Im zweiten Spiel ging es gegen die Bayern des TSV Gilching Wangen, die zu Beginn sofort mit einer doppelten Manndeckung gegen Benny Treiber und Matze Röder überraschten. Doch auch hier setzte sich das variablere Spiel schnell durch und ein 21:14 Erfolg stand zu buche. Gegner im letzten Gruppenspiel war die B-Jugend des TV Altenstadt. Physisch absolut überlegen konnten aber auch diese nicht den Angriffswirbel der VTV-Mannschaft stoppen. Manche Spieler des TVA konnten nicht verstehen wie man gegen die “kleinen” VTVler 18:13 verlieren konnte. Als Gruppenerster der Gruppe 3 ging es nun im 20 minütigen Viertelfinale gegen den Gruppenzweiten der Gruppe 1, die HSG Frankenbach/Neckargartach. Die in der Gruppe stark spielenden Schwaben konnten bis zum 4:4 immer wieder ausgleichen. Nun steigerte sich die Abwehr um Sven Qualen enorm und der Spielwitz im Angriff, führte immer öfters zu Szenenapplaus von den neutralen Rängen. Ein imposanter 21:10 Erfolg war das Ergebniss einer tollen Mannschaftsleistung. Im Halbfinale kam es zum Wiedersehen mit den Sportkameraden des TV Altenstadt. Und wieder war die VTV-Truppe beim 15:9 immer Herr der Lage und zog ins Endspiel ein. Dort wartete der Nachwuchs des TB Reilingen, die im Halbfinale die favorisierten Gastgeber der SG Hasslach/HerrenbergKuppingen ausschalteten. Etwas zu verspielt und siegessicher ging man an die Sache heran, konnte sich aber schnell wieder konzentrieren und siegte letztlich absolut verdient mit 11:6. Die Mannschaft zeigte an diesem Tag tollen und attraktiven Handball und wurde immer wieder von Zuschauern und Offiziellen für Ihr tolles Auftreten gelobt. Die Leistung bei diesem Turniersieg sollte für das nötige Selbstvertrauen sorgen um am nächsten Samstag in Vallendar erfolgreich in die Regionalligasaison zu starten.

Homepage VTV Mundenheim (http://www.handballjugend.vtv-mundenheim.de)

Nur Meister stoppt TG

Veröffentlicht am 15. Sep 2004

0

Die weibliche B-Jugend der TG Geislingen hat beim internationalen Vorberei-tungsturnier in Herrenberg das Finale erreicht. Dort unterlag sie Gastgeber SG Herrenberg/Haslach/Kuppingen (von JOCHEN SCHREITMÜLLER)
Das erste Spiel gegen Angstgegner SSV Dornbirn / Schoren gingen die Geislingerinnen konzentriert an und konterten durch häufige Ballgewinne die Dornbirnerinnen aus. Schnelle Angriffe und sichere Abschlüsse führten zum ungefährdeten 14:7-Erfolg.
Das zweite Vorrundenspiel gegen die HSG Schönbuch stellte die TG- Mädchen nach zag-haftem Beginn ebenfalls vor keine größeren Probleme. Sie gewannen 15:8 und hatten sich dadurch vorzeitig das Ticket für das Halbfinale gesichert. Im dritten Vorrundenspiel gegen die HSG Frankenbach-Neckargartach spielten die Geislingerinnen clever auf Ergebnis. Sie taten gerade so viel, um stets mit zwei, drei Toren in Front zu liegen und nie Gefahr zu laufen, das Spiel zu verlieren. Am Ende holten sie sich durch das 13:12 den Gruppensieg.
Im Halbfinale gegen den TV Bergen-Enkheim zeigten schnelle Ballstaffetten und sichere Abschlüsse früh Wirkung. Die TG lag früh vorne, musste aber den starken Enkheimerinnen immer wieder Torerfolge gestatten. Bei einer knappen 7:5-Führung verhinderte Geislingens Torhüterin Katja Laible mit einigen Glanzparaden die Wende. Hinten passierte nicht mehr viel, vorne zog die TG durch Schnellangriffe bis zum 12:7-Endstand davon.
Im Finale gegen den württembergischen Meister SG Herrenberg wehrte sich Geislingen ohne die im Halbfinale leicht angeschlagene Maike Häußler und ging 3:1 in Führung. Der Meister schaffte mit einer Energieleistung das 5:3 und gewann am Ende 8:4.

Quelle “Geislinger Zeitung vom 15.9.2004″

3. Platz beim internationalen Turnier in Stuttgart/Herrenberg

Veröffentlicht am 13. Sep 2004

0

Die weibliche B-Jugend des TV Bergen-Enkheim beendete die Turnierserie in der Vorbereitung auf die am 29.09.2004 beginnende Regionalligasaison mit einem hervorragenden dritten Platz. In der Vorrunde gewannen die jungen Damen gegen den mehrfachen Turniersieger aus Kestilek, Ungarn knapp mit 8:7 und gegen den VfL Waiblingen mit 8:5. Gegen den späteren Turniersieger aus Herrenberg gab es die erste Niederlage seit den Hessenmeisterschaften im März dieses Jahres. Der zweite Platz in der Vorrundengruppe reichte aber zum Erreichen des Halbfinales, das leider mit 10:5 gegen die TG Geislingen verloren ging. Man merkte den Mädchen von Trainer Uwe Beckmann die anstrengende Vorbereitung auf die kommende Saison nun an, und sie hatten den körperlich überlegenen und teilweise bis zu zwei Jahren älteren Gegenspielerinnen nichts mehr entgegen zusetzen. Durch diese Niederlage stand man aber im Spiel um Platz Drei, in dem die Bergen-Enkheimerinnen noch mal alle Kräfte mobilisierten und den Gegnern aus Schönbuch nicht den Hauch einer Chance ließen. Alles in Allem war es ein schöner Erfolg der B-Jugend, die nun gut gerüstet in die Regionalligasaison starten wird. Allerdings haben die Spielerinnen heute auch ihre Grenzen zumindest in körperlicher Hinsicht aufgezeigt bekommen, was aber durch den guten Teamgeist innerhalb der Mannschaft und vorbildlichen Einsatz teilweise wieder wettgemacht werden kann. Es erwartet die Mädchen eine aufregende Saison mit vielen spannenden Spielen, die hoffentlich von vielen Zuschauern besucht werden. Für den TV Bergen-Enkheim spielten: Kerstin Stumm, Bianca Rother, Franziska Eichhorn, Isabel Göbel, Jessika Müller-Mamerow, Kim Kahlhofen, Kristina Keis-Bilo, Laura Richter, Lina Fryszer, Mandy Rauch, Stefanie Thiele, Tina Beckmann (Bericht Michael Thiele).

Homepage Bergen-Enkheim vom 13.9.2004 (http://www.hexenhandball.de/)

Erfolgreiches Vorbereitungsturnier bei Stuttgart mit 2. Platz beendet von Bernd Ullritz

Veröffentlicht am 13. Sep 2004

0

Im ersten von zwei hochkarätigen Vorbereitungsturnieren kurz vor Saisonbeginn, hat sich die neu formierte männliche A-Jugend des TuS mit einem zweiten Platz beim Solectron Cup in Herrenberg mehr als achtbar aus der Affäre gezogen. Zwar fehlten dem mit lediglich zwei Auswechselspielern ins Turnier gegangenen TuS im Finale gegen die sehr starke und eingespielte JSG Neuhausen/Metzingen mit 8 : 16 doch deutlich die Kräfte, fairerweise muss jedoch anerkannt werden, dass der TuS mit dieser Platzierung genau die Kräftverhältnisse des Turniers widerspiegeln konnte. Mit einem Unentschieden zu Beginn und zwei Siegen in der Vorrunde gegen SV Vaihingen, den Gastgeber SG H2Ku und die TG Pforzheim, zog man sicher ins Halbfinale ein. Gegen eine vor allem körperlich überlegene HSG Schönbuch im Halbfinale zeigte die Truppe zwar immer wieder Licht und Schatten und auch die ersten Kräftverluste wurden spürbar, mit einem Tor in den Schlusssekunden durch Michael Weidinger rettete man sich dennoch in die 5-minütige Verlängerung. Diese wurde dann dank einer herausragenden Abwehrbereitschaft und extrem großer Chancenauswertung souverän mit 4 : 1 für den TuS entschieden. Insgesamt konnten Spieler und Trainer ein positives Fazit aus diesem Turnier ziehen, gerade weil alle Spieler ansteigende Form bewiesen und die Probleme deutlich wurden, an denen in Ruhe in der kommenden Woche gearbeitet werden kann. Positiv überraschten auch die Neuzugänge Christoph Banse, der bereits jetzt einen festen Platz in der Mannschaft hat, genauso wie den letzten Neuzugang der vergangenen Woche Florian Neff aus Olching, der jedoch noch mehr ins Spielgeschehen eingebunden werden muss. Erste gute Ansätze zeigte ebenso der neue, alte Neuzugang Max Bakci, den nach einem vorsichtigen Anfang mit dem Handballsport im vergangenen Jahr nun doch der Ehrgeiz gepackt zu haben scheint und eine spürbare Entlastung für die Mannschaft in diesem Turnier darstellte. Erste Gelegenheit zur erneuten Umsetzung des Erarbeiteten erhalten die Mannen um das Trainerduo Ullritz/Forstmeier gleich am kommenden Sonntag. Das Turnier in Gilching stellt seit Jahren eines der am stärksten besetzten Turniere Bayerns dar und wird den Amperstädtern sicherlich noch ein Stück mehr abverlangen, als das vergangene Wochenende….

Homepage TuS Fürstenfeldbruck vom 13.9.2004 (http://www.handball-ffb.de.vu/)

SG spielt beim eigenen Turnier eine sehr gute Rolle

Veröffentlicht am 13. Sep 2004

0

58 Mannschaften, drei Großsporthallen, ein Wochenende der “Solectron-Cup” der SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen für A-, B- und C-Jugend war einmal mehr eine Veranstaltung der Superlative und lockte sogar die internationale Konkurrenz im Jugendhandball nach Herrenberg.
Dabei leben die Organisatoren um Carsten Krebs vom guten Ruf der Veranstaltung, die sich über Jahre hinweg etabliert hat. Und sie tun auch viel dafür, damit es bei diesem positiven Image bleibt. Schon lange vor Anmeldeschluss waren die Teilnehmerfelder in diesem Jahr gefüllt, was die Attraktivität dieses Turniers unterstreicht. Die Verantwortlichen mussten diesmal sogar auf einige Mannschaften verzichten, da die sonst auf zwei verschiedene Wochenenden terminierten Konkurrenzen der C-, B- und A-Jugend heuer gebündelt wurden. “Das Ferienende und der anstehende Saison-Start zwangen uns zu diesem Schritt, worunter die Qualität jedoch nicht leiden musste”, erläuterte Organisator Carsten Krebs. Die teilnehmenden Mannschaften, die das Turnier zur letzten Standortbestimmung vor dem Beginn der Punkterunde nutzten, kamen aus dem gesamten süddeutschen Raum, aus Westfalen und Hessen sowie aus Ungarn und Österreich. Bei solch langen Anfahrtswegen kamen die Verantwortlichen den Gästen auch entgegen und boten Übernachtungsmöglichkeiten im Andreae-Gymnasium an, welche von den Angereisten gerne angenommen wurden. Lange Wege bereitwillig in Kauf nahmen im Übrigen auch die Unparteiischen, die zum Teil sogar aus der Schweiz angereist waren. Am Samstag stand zunächst das Turnier der weiblichen C-Jugend an. Hier hatte die SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen mit ihren Trainern Willi Veser und Margret Reschke etwas Lospech, traf sie doch schon in der Gruppenphase auf die beiden späteren Finalisten und schied trotz guter Leistungen vorzeitig aus. Den Sieg holte sich der TSV Nordheim vor Kistelek (Ungarn). Parallel zu dieser Konkurrenz liefen die B-Jugend-Turniere. Bei den Jungen erreichte die Mannschaft der HSG Schönbuch das Viertelfinale, das gastgebende Team der SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen kam gar eine Runde weiter ins Halbfinale, schied wegen Verletzungspechs aber aus und konnte aus demselben Grund auch nicht mehr zum kleinen Finale antreten. Sieger wurde hier der VTV Mundenheim. Noch besser lief es bei den Mädchen. Die Mannschaft von Carsten Krebs setzte sich zunächst im Halbfinale gegen die HSG Schönbuch durch, ehe im Endspiel gegen die TG Geislingen sogar der Turniersieg gelang. “Ein toller Einstand in die Saison”, lobte der zufriedene Trainer. Am Sonntag wurde mit der männlichen C-Jugend das Turnier fortgesetzt. Die Anmelderesonanz sorgte hier für das höchste Niveau des Wochenendes, weshalb die Freude über den Turniersieg bei der heimischen SG-Mannschaft von Vereins-Chef und Trainer Peter Kiener umso größer gewesen sein musste. Im Finale besiegte die SG den TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck mit 9:6. Das sollte jedoch nicht das letzte Erfolgserlebnis für die SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen bleiben, denn auch bei der weiblichen A-Jugend wurde der erste Platz belegt. Die Mannschaft von Klaus Wanner setzte sich im Finale gegen die MTG Wangen mit 8:7 durch. Bei so vielen Erfolgen war es dann auch zu verschmerzen, dass die männliche A-Jugend bereits in der Vorrunde ausgeschieden war. Die HSG Schönbuch wurde Dritter, den Sieg holte sich die JSG Neuhausen/Metzingen.

 Quelle “Gäubote vom 13.9.2004″