Pressespiegel – 2011

Herrenberg ist quasi komplett ausgebucht

Veröffentlicht am 17. Mai 2012

0

Handball: Beim GTÜ-Cup der SG H2Ku gibt es für die einheimischen Teams nichts zu holen

Fast ausgehebelt wird der SG-B- Jugendliche im Spiel gegen die JSG Echaz-Erms GB-Foto: Bäuerle

Fast ausgehebelt wird der SG-B- Jugendliche im Spiel gegen die JSG Echaz-Erms GB-Foto: Bäuerle

Beim GTÜ-Cup spielen die besten Jugendhandballer Süddeutschlands gesammelt in sechs Herrenberger Hallen auf. Für Gäste aus Norddeutschland dürfte es schwierig sein, etwas zu verstehen, wenn auf der Tribüne Balinger mit Badenern und Bayern mit Hessen diskutieren.Christian Ignatzi

Streit gibt es bei all der Rivalität aber nicht. In der Längenholzhalle feuert der eine den anderen an. “Defense, defense…”, schallt es durch die Halle. Fair Play ist hier angesagt und die Stimmung ist bestens. Einen Tag vor dem Beginn des neuen Schuljahrs herrscht auf dem Schulgelände schon ein reges Treiben. Zumindest wer es aushält beim strahlenden Altweibersommertag, an dem es noch einmal gut 30 Grad heiß ist. Selbst im Schatten, unter dem Sonnendach am Grill kommen die Besucher des Turniers mächtig ins Schwitzen. Abkühlung gibt es nur in den Hallen.

Die Spieler, die noch nicht genug vom straffen Handballprogramm haben, können vor der Längenholzhalle einen anderen Sport ausprobieren. Von einer Fahrschule gibt es gesponserte Segways. Wer von einer Halle zur anderen läuft, muss ganz schön aufpassen vor den schnellen Gefährten auf zwei Rädern. Wer es lieber ruhiger mag, macht es sich auf einer Picknickdecke auf der Wiese gemütlich.

Für Heike Kuhn geht es alles andere als gemütlich zu. Sie koordiniert das Bewirtungsteam während das Turnier stattfindet. “Ich sorge dafür, dass alle in der Halle glücklich sind”, sagt sie. Um sechs Uhr geht es am Samstag und am Sonntag mit dem Frühstück los. “Heute hatten wir 800 Kinder beim Frühstück”, erzählt Kuhn. Ohne die Unterstützung der Jerg-Ratgeb Realschule, die die Mensa zur Verfügung stellte, wäre das nicht möglich gewesen. Von Tee bis Brötchen gibt es ein reichhaltiges Büfett. Doch auch während dem Essen hat Heike Kuhn keine Pause. Dann muss sie dafür sorgen, dass während des Turnierverlaufs in den Hallen nichts ausgeht. In der Längenholzhalle als Zentrale backt sie 31 Laibe Leberkäse von jeweils 1,5 Kilo. “Dafür hat uns die Schule Öfen zur Verfügung gestellt”, sagt sie. Mitglieder des Versorgungsteams fahren schließlich Leberkäse und belegte Brötchen in die sechs Herrenberger Hallen. Eine davon ist in diesem Jahr neu dabei. Die Markweghalle II. “Das ist vom Flair besser und erleichtert uns auch die Organisation, weil es eine Doppelhalle ist”, erklärt der Turnierleiter Carsten Krebs kurz und wendet sich dann wieder dem Schiedsrichter zu, mit dem er diskutiert.

Harzverdacht bei der A-Jugend

Es geht um das Harzverbot beim Turnier. In vielen Hallen ist es nicht erlaubt, zu harzen, weil das zu viel Schmutz macht. Angeblich haben in der A-Jugendhalle einige Spieler mit Harz an den Händen gespielt. “Das kann man nie ganz ausschließen und man muss immer ermahnen. Aber ich denke, dass wir das in diesem Jahr sehr gut hinbekommen”, so Krebs. In den Jahrgängen unterhalb der A-Jugend gibt es keine Probleme mit Harz.

Pro Jahrgang gibt es beim Turnier zwei Siebener Gruppen bei männlichen und weiblichen Jahrgängen. “Nur bei der weiblichen A-Jugend spielen wir mit zwei Fünfergruppen, weil es vier Absagen gab”, so Krebs. Für die Herrenberger Mannschaften läuft es aber wieder nicht so gut. Reihenweise landen die SG-Teams nur auf den hinteren Plätzen. Nur die weibliche B-Jugend erreicht knapp hinter Würm-Mitte und Mundenheim einen guten dritten Platz. “Wir sind auf einem guten Weg, haben aber noch viel Arbeit vor uns”, bilanziert Krebs. Währenddessen befindet sich Heike Kuhn am Sonntagmittag in den letzten Zügen ihrer Arbeit. Zum Mittagessen gibt es Schnitzel. 540 Stück frittiert sie gemeinsam mit ihrem Team. Das klingt nach viel Arbeit. 36 freiwillige Helfer von der SG H2Ku Herrenberg sind es am Samstag, am Sonntag sind es 19. Dazu kommen die Helfer des TV Gültstein, die in der dortigen Halle mitarbeiten. Trotzdem reicht das nicht. “Die Beteiligung ist in diesem Jahr wirklich schlecht, es sind immer wieder dieselben”, ärgert sich Kuhn. Wenigstens das Abendessen am Samstag fiel vergleichsweise ruhig aus. Dazu kamen nur 300 Kinder. Der Rest der 1200 Turnierteilnehmer besuchte Restaurants oder ging schon ins Hotel. “Herrenberg ist an diesem Wochenende quasi komplett ausgebucht gewesen”, sagt Heidi Kuhn und lacht.

Quelle: Gäubote vom 13.09.2011

Männliche B1 beim GTÜ-Cup 2011

Veröffentlicht am 16. Sep 2011

0

Die mB1 gewinnt nach einem Herzschlag-Finale den GTÜ-Cup 2011


Nachdem unsere Jungs schon vor zwei Wochen das internationale Turnier in Pilsen gewinnen konnten, wollten wir auch am letzten Wochenende beim hochkarätig besetzten GTÜ-Cup in Herrenberg “ein Wörtchen mitreden”. Die harten Wochen der Saisonvorbereitung zahlten sich aus, denn die Jungs gingen sehr fit am Samstag Vormittag ins erste Spiel.

SG H2KU Herrenberg gegen HCE 10:13

Gleich zu Beginn hatten wir es also mit den Gastgebern zu tun, eine erste Bewährungsprobe. Mit großer Konzentration und vor allem mannschaftlicher Geschlossenheit vor allem in der Abwehr konnten unsere Jungs den Gegner kontrollieren. Mit der 1. und 2. Welle kamen wir zu schnellen Toren, so dass am Ende ein verdienter Sieg zu Buche stand. Das war ein guter Start, doch die nächste Herausforderung wartete schon.

JSG Echaz-Ems gegen HCE 8:12

Aufgrund der Tatsache, dass die A-Jugend der JSG Echaz-Ems auch gegen unseren HCE in der A-Jugend-Bundesliga spielt, waren unsere Jungs gewarnt, dass hier auch ein starker Genger in der B-Jugend auf uns wartete. Mit dem ersten Sieg im Rücken gingen wir ins Spiel, was zum Anfang sehr ausgeglichen war. Nach ca. 5. min konnten unsere Jungs jedoch mit Ihrer soliden Abwehr dem Gegner “den Zahn ziehen”, so dass Tor um Tor ein beruhigender Vorsprung erarbeitet werden konnte. Schon hier zeigte sich, dass alle Spieler, die von der Bank auf die Platte kamen, auch motiviert zur Sache gingen und sich problemlos in die Mannschaft integrierten. Ein verdienter Sieg war dann der Lohn für den EInsatz.

HCE gegen TB Wülfrath 16:6

Aufgrund der Spielbeobachtungen während des Turnierverlaufs wußten wir, dass mit der TB Wülfrath ein nicht so starker Gegner im dritten Spiel auf uns wartete. Von Anfang an wurde konzentriert gespielt, so dass keine Zweifel aufkamen, “wer Herr im Hause ist”. Wir kamen zu schnellen Toren durch Tempogegenstöße und siegten am Ende mit 10 Toren Vorsprung.

HCE gegen TV Bittenfeld 6:5

Was für ein Spiel !!! Das letzte Spiel an diesem Tag sollte auch das schwerste werden. Mit der hochkarätigen Mannschaft des TV Bittenfeld wartete ein sehr schwerer Gegner auf unsere Jungs, ein echter Härtetest. Es entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe. Unsere Jungs zeigten eine unglaubliche Abwehrleistung in diesem Spiel gegen den körperlich überlegenen Gegner. Es wurde verschoben, “Mann gegen Mann” gegengehalten, einfach sensationell !!! Das Spiel nach Vorn wurde auch konsequent im Verband mit sehr hoher spielerischer Qualität vorgetragen, so dass wir uns zahlreiche Torchancen gegen den körperlich sehr hart agierenden Gegner erarbeiten konnten. Leider haben wir aber in Summe 7 100%ige Torchancen nicht genutzt, so dass wir am Ende um den Sieg hart kämpfen mußten. Wir gewannen das Spiel dann mit einem Tor und ließen nur 5 Gegentore zu. Die Mannschaft begeisterte die Zuschauer mit einem sensationellen Spiel !!!!!

HCE gegen HG Oftersheim/Schwetzingen 10:8

Nach einer ruhigen Nacht ( bis auf das Stören “eines Holzfällers” ) waren die Jungs bereit, mit 4 Siegen im Rücken den nächsten Härtetest anzugehen. Mit der HG Oftersheim/Schwetzingen wartete wieder eine hochkarätige Mannschaft auf uns, die vor allem Ihre letzten Chance nutzen mußten, um sich für das Halbfinale qualifizieren zu können. Es wurde ein Spiel auf Augenhöhe. Unsere Abwehr stand wieder wie ein “Fels in der Brandung” und wenn es dann doch zum Torwurf kam, hatten wir ja noch Michi oder Marcelo zwischen den Pfosten, die noch ein paar 100%-ige Würfe entschärfen konnten. In diesem Spiel konnten die meißten Chancen auch genutzt werden, so dass wir von Anfang an immer einen kleinen Vorsprung hatten, der bis zum Schluss gehalten werden konnte. Es war ein verdienter Sieg und damit hatten wir auch schon vorzeitig das Ticket für das Halbfinale gelöst !!

HCE gegen SG BBM Bietigheim 12:6

Über Nacht bekamen die Jungs aus Bietigheim noch Verstärkung von 2-3 Spielern, die am Samstag noch nicht mitspielen konnten und wurden dadurch auch ein schwerer Gegner für uns. Die Trainer Obermüller/Krüger gaben zu Beginn einigen Spielern zunächst einmal eine Pause, so dass die “Jüngeren” mal zeigen konnten, was Sie drauf haben. Der Anfang wurde etwas verschlafen, wir lagen schnell mit 1:4 und dann mit 2:5 hinten. Doch was dann geschah, ist etwas schwer in Worte zu fassen. Es gab einen “Ruck” durch die gesamte Mannschaft, die Abwehr wurde zu einer “Festung”, aus dem 2:5 Rückstand wurde bis 30 sec. vor Schluss ein 12:5 Vorsprung. Am Ende stand es dann 12:6, mit dem Kommentar des Bietigheimer Trainers:”Ich habe noch nie eine so starke männl. B-Jugend Abwehr spielen sehen.” Es war eine überragende Leistung aller Spieler.

HCE gegen SG Kronau-Östringen 10:8

Nun kam es im Halbfinale zum Aufeinandertreffen mit der SG Kronau-Östringen, wo zu dem sehr starken Gegner noch die Unterstützung der vielen mitgereisten Zuschauer und Eltern aus Kronau kam, die mit vielen “Trommeln” die Halle in einen Hexenkessel verwandelten. Unsere Jungs hatten das Glück, durch die Jungs vom SC/HCD Gröbenzell ( Bayern) unterstützt zu werden. Vielen Dank nach Gröbenzell für Euren EInsatz !!

Das Spiel war von Anfang an gespägt durch sehr gutes Angriffsspiel und der harten Abwehrarbeit. Wir Trainer und Betreuer hatten uns ja schon durch die vorherigen Spiele an eine “solide” Abwehrleistung unserer Jungs gewöhnt, was jeder Einzelne wieder hervorragend umsetzen konnte. Die Jungs aus Kronau spielten körperlich stark, aber auch mit einer sehr offensiven Deckung, was uns entgegen kam. Durch sehr konzentriert durchgeführte Spielzüge konnte das Spiel ausgeglichen gestaltet werden. Nach ca. 10 min. konnte sich die SG Kronau-Östringen jedoch mit 2 Toren absetzen, aber das war für unsere Jungs der Startpunkt, alle Reserven herauszuholen. Die Abwehr und die Torhüter wuchsen über sich hinaus und wir konnten nach großem Kampf zur großen Enttäuschung des Gegners den unterm Strich verdienten Sieg einfahren. Es war ein hervorragendes Spiel mit einem herausragenden Sieger, dem HCE.

HCE gegen TV Bittenfeld 12:11 ( nach Verlängerung !!! )

Im Finale trafen wir dann in der Tat zum 2. Mal auf den TV Bittenfeld. Die Vorzeichen waren klar, der Gegner wollte die Revanche und wir uns “die Krone” aufsetzen. Das Spiel lief etwas schleppend an, doch wir hatten zu Beginn die stärkeren Kraftreserven und konnten nach ca. 8 min. mit 5:1 in Führung gehen. Es ließ dann aber die Konzentration etwas nach, und Tor um Tor kamen die Jungs aus Bittenfeld heran. 1 min. vor Schluss stand es 9:8 für uns und wir hatten den Ball. Dann ging alles sehr schnell. Wir hatten eine gute Chance zum Torwurf, der Gästetorwart hielt aber den Ball. Darauf kamen die Bittenfelder schnell nach Vorn und nach einem geglückten Spielzug hieß es 9:9. Wir wollten eine schnelle Mitte spielen, verlieren dann aber den Ball, der Gegner wirft den Ball nach Vorn und Michi hält den letzten Wurf des freistehenden Gegners, 2 Sek. vor Schluss. Es kam zur Verlängerung 1 x 5 min., nichts für schwache Nerven !

Auch in der Verlängerung gelangen uns schnell zwei wichtige Tore zur 11:9 - Führung, nur noch 2:30 min. zu spielen. Dann wieder die Aufholjagd der Bittenfelder zum 11:11 noch 30 Sek. zu spielen und wir hatten den Ball. 15 Sek. vor Schluß wirft Chrissi Bissel dann tatsächlich durch seine Einzelleistung von Aussen zur 12:11 - Führung ins Tor. Eine schnelle Mitte der Bittenfelder folgte und dann das Tor, aber es fiel in der 05:03 Minute, wobei die Sirene nicht um 05:00 min. ansprang. Nach kurzer DIskussion mit den Schiedsrichtern fiel die Entscheidung, kein Tor !!! Der Jubel kannte nun keine Grenzen mehr.

Fazit

8 Spiele , 8 Siege !!!! Jeder Spieler hat ein überragendes Turnier gespielt. Wir sind sehr stolz auf Euch für die gezeigte mannschaftliche Geschlossenheit. Es galt absolut das Motto “Einer für Alle, Alle für Einen”. Es gilt nun diese Leistung, diese Geschlossenheit, die Konzentration und den Siegeswillen mitzunehmen, um einen guten Start in die Saison zu schaffen und bei der Entscheidung um die Meisterschaft am Ende eine “gewichtige Rolle” mitzuspielen.

Es spielten: Michael Kiemle ( TW ) , Marcelo Miranda Jahn ( TW ), Lukas Schalk, Magnus Hayn, Yannick Mai, Jan Resimius, Thorsten Kniess, Jonas Schletterer, Daniel Hochhalter, Christopher Bissel, Julian Mangen
Quelle: Homepage HC Erlangen

C-Jugend präsentiert sich beim GTÜ-Cup 2011 in Herrenberg als geschlossene Einheit

Veröffentlicht am 16. Sep 2011

0

Als letzte Standortbestimmung vor der Runde besuchte die C-Jugend am vergangenen Wochenende den GTÜ-Cup. Neben den sportlichen Herausforderungen stand auch das gemeinsame Erlebnis im Mittelpunkt. Schon die Anreise am Freitagabend mit einem Kleinbus und dem Privat-PKW der Familie Schulte wurde zu einer lustigen Dienstreise. Wie die Fahrer berichteten, war es völlig unnötig, während der Fahrt das Autoradio einzuschalten.
Nachdem das Klassenzimmer in Beschlag genommen und die Pizzalieferung vertilgt war, kehrte so allmählich Ruhe ein und das Team konnte ausgeschlafen in die vier Partien am Samstag starten. Bei den ersten beiden Spielen gegen Nebringen/Reusten (15:0) und Nellingen (14:3) zeigte sich recht schnell, dass die Gegner mit dem vorgelegten Tempo der Birkenauer C-Jugend nicht mithalten konnten. Auch im dritten Spiel gegen Bietigheim wurden die Birkenauerinnen beim deutlichen 17:6-Erfolg nicht wirklich gefordert. Im vierten Spiel des Tages musste man sich mit dem späteren Finalisten Schwaikheim messen. Nach einem Blitzstart von Schwaikheim (2:6) kamen unsere Mädchen besser ins Spiel und konnten sich zum 6:8 herankämpfen. Diese Energieleistung reichte aber nicht und so konnten die körperlich überlegenen Schwaikheimerinnen das Spiel mit 11:7 für sich entscheiden. Am Sonntagmorgen wurde gegen Enigen/Pfullingen mit 11:5 der dritte Sieg eingefahren, so dass es im letzten Gruppenspiel gegen Ismaning um den Einzug ins Halbfinale ging. In einer spannenden und teilweise sehr ruppigen Partie konnte Ismaning das Spiel durch einen direkten Freiwurf nach der regulären Spielzeit mit 11:10 für sich entscheiden, was gleichzeitig leider das Aus für die Birkenauer Mannschaft bedeutete.Im Verlauf des Turniers präsentierte sich die gesamte Mannschaft als geschlossene Einheit. Das gemeinsame Erlebnis sowie die gesammelten Erfahrungen werden den Spielerinnen noch lange im Gedächtnis bleiben.

Ein besonderes Dankeschön geht an Peter Günther, der spontan als Busfahrer zusagte und durch seine Bereitschaft, als Verantwortlicher bei der Mannschaft in der Schule zu übernachten, diese Turnierteilnahme erst ermöglichte. Unterstützt von Ralf Heldmann coachte er auch das Team für den beruflich verhinderten Stefan Schmitt. Danke auch an Josef Schulte, der mit seinem Privat-PKW eine „Fuhre” Spielerinnen sicher nach Herrenberg brachte und die erste Nacht mit in der Schule übernachtete.

Ebenso ein Dankeschön an die Eltern und Fans, die lautstark vor Ort waren oder von zuhause aus kräftig die Daumen gedrückt haben.

(Bericht: Svenja Klink)

Quelle: Homepage TSV Birkenau

C-Jugend männlich belegt nach hervorragender Leistung den dritten Platz beim GTÜ-CUP in Herrenberg

Veröffentlicht am 13. Sep 2011

0

Am 10. und 11. September 2011 nahm die männliche C-Jugend der HSG MM am Internationalen Handball-Jugendturnier GTÜ-CUP in Herrenberg teil.Am Samstag reiste die Mannschaft mit einer kleinen Fangemeinde nach Herrenberg. In der Gruppenphase musste man gegen folgende Mannschaften antreten: Herrenberg, Stadeln, Fürstenfeldbruck, Wülfrath, Haunstetten und Edingen/Friedrichsfeld, Die ersten beiden Spiele wurden souverän gewonnen. In der dritten Begegnung war man nie in Rückstand, aber die Mannschaft konnte sich auch nicht absetzen. Nach aufregenden 20 Minuten konnte die HSG MM das Spiel mit einem Tor gewinnen. Im letzten Spiel am Samstag traf man auf Edingen/Friedrichsfeld eine spielstarke Mannschaft die auch körperlich unseren Jungs einiges abverlangte. Man wusste, dass in diesem Spiel es schon eine Vorentscheidung um den ersten Gruppenplatz geben würde. Dementsprechend entwickelte sich ein schnelles, spannendes und emotionales Spiel. Das Spiel wurde letztendlich dann mit zwei Toren gegen den späteren Turniersieger verloren.
Am Sonntag hatten die Jungs noch zwei Gruppenspiele zu absolvieren. Beide Spiele wurden gewonnen, damit sicherte sich die Mannschaft den zweiten Gruppenplatz und den Einzug ins Halbfinale.

Unsere C-Jugend nutzte ihre Pause um Kräfte zu sammeln und ging konzentriert und mit Respekt aber auch mit dem nötigen Selbstvertrauen in die Begegnung gegen Kronau-Östringen. Trainer Lothar Dumitru muss wohl den Spielern die richtigen Worte mit auf den Weg gegeben haben. Wir Fans aber auch die zahlreichen Zuschauer insbesondere die Fans von Kronau-Östringen trauten ihren Augen nicht. Die HSG MM beherrschte in den ersten Minuten das Spiel und erspielte sich ein 5:0! Das Spiel wurde von beiden Seiten mit hohem Tempo geführt und die Abwehrarbeit der HSG war hervorragend. Nach etwa der Hälfte der Spielzeit führte die HSG MM immer noch mit 9:5. Nachdem die HSG MM mit einer 2-Minuten-Strafe belegt wurde konnte Kronau-Östringen den Abstand verringern. Die HSG blieb aber weiterhin in Führung. Die Begegnung wurde weiter mit hohem Nivau fortgeführt und war an Spannung nicht mehr zu überbieten. Erst kurz vor dem Ende der Begegnung schaffte es unser Gegner in Führung zu gehen. In dieser Phase hatte Kronau-Östringen, bedingt durch seinen großen Kader an guten Spielern, leichte Vorteile. Unsere Spieler versuchten nochmals alle Kräfte zu mobilisieren um das Spiel zu gewinnen. Leider gelang Ihnen das nicht mehr und so verloren sie das Spiel denkbar knapp mit einem Tor und belegten damit gleichzeitig den dritten Platz.

Die Mannschaft kann auf ihre gezeigten Leistungen vom Wochenende Stolz sein.

Quelle: Homepage HSG MM