1 000 Handbälle für die Jugend Südafrikas

Veröffentlicht am 07. Sep 2015

wir möchten gerne Werbung in eigener Sache machen und euch bitten uns bei diesem Projekt zu unterstützen.

1000baelle1Ehemalige Jugendspielerinnen der SG H2Ku Herrenberg haben einen im Rahmen des Projektes BoraBola bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb gewonnen. Es geht um Handball-Entwicklungshilfe für Südafrika. Im übertragenen Sinne bedeutet dieser Ausdruck: Ball, Unterstützung, Gutes tun. Ziel dieses Projektes war es einen deutschlandweiten Wettbewerb zu starten, bei dem Vereine und Schulen Ideen zur Entwicklung des Handballs in Südafrika einreichen können.

So entstand die Idee der “Handball-Globaltrotters”. Mit Handbällen im Handgepäck sollte es in Richtung Südafrika gehen um dort vor Ort Kinder und Jugendliche mit verschiedensten Spiel- und Schaukämpfen zum Mitmachen einzuladen. Gemeinsam mit der Agentur MarketingSPIRITS aus Hamburg und dem südafrikanischen Partner Play Handball wurde die Idee der Etablierung der Sportart Handball in Südafrika durch einen Award zu fördern ins Leben gerufen. Play Handball wird von der ehemaligen Bundesliga-Spielerin Nicola Scholl betrieben, die vor Ort versucht, den Handball in Südafrika nachhaltig zu integrieren. “Die sportlichen Gegebenheiten dort sind bei weitem nicht so entwickelt wie bei uns”, erklärt Max Gehann, “jedoch ist Südafrika an sich sehr europäisch ausgerichtet”.

Gute Voraussetzungen also, um den Einheimischen diesen Sport näherzubringen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Handball in diesem Land ein historisch unbelasteter, rassen- und geschlechtsfreier Sport ist. Durch BoraBola soll genau auf diese Möglichkeiten aufmerksam gemacht und Unterstützung gesucht werden. Dazu können die Herrenberger Handballer nun einen großen Teil beitragen. Um das ganze Projekt nachhaltig integrieren zu können, möchten die Globaltrotters so viele Spenden wie möglich mit nach Kapstadt bringen. Im Vordergrund steht dabei die Idee der “1 000 Bälle”. Diese können von Firmen und Privatleuten gekauft werden und werden anschließend von den Spielerinnen der ehemaligen A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft nach Südafrika gebracht. Ziel ist es, dass die Kinder und Jugendlichen auch nach der Aktion weiterhin in der Lage sind, am Ball bleiben zu können.

Nun geht es im Vorfeld darum, mit der Unterstützung von euch allen, verschiedenste Utensilien in Deutschland zu sammeln und diese nach Südafrika zu transportieren. Und genau hier könnt ihr nun Unterstützen. Wenn ihr also zuhause noch nutzbare Trikotsätze oder Spielbälle habt, dann bringt sie einfach zu unserem Turnier mit und gebt diese als Spende an der Turnierleitung ab. Es wird auch Informationsstände im Längenholz und Markweg geben, wo ihr euch detaillierter über dieses Projekt informieren könnt.

Wir würden uns in jedem Fall freuen, wenn ihr uns bei dieser Aktion tatkräftig unterstützen könnt.

Weitere Infos unter: www.handball-globetrotters.de